Walzwerke Einsal GmbH
Gemeinsam an einem Stahl ziehen

Walzwerke Einsal, zu Hause im südwestfälischen Nachrodt, gilt als einer der Spezialanbieter für rostfreie Langprodukte – nicht nur in Deutschland, auch weit darüber hinaus. Werkstoffvielfalt, Abmessungsbereich und Produktionsmöglichkeiten machen das Unternehmen zu einem Multinischenspezialisten und suchen ihresgleichen. Dabei ist Walzwerke Einsal trotz des hohen Alters keineswegs in die Jahre gekommen – 346 sind es jetzt -, vielmehr gibt sich das traditionsreiche Unternehmen innovationsorientiert und modern, in jeder Hinsicht.

Im Gespräch mit FocusRostfrei stellt Walzwerke Einsal-Geschäftsführer Dr. Bodo Reinke gleich zu Anfang fest: „Die Spirale der Kunden-Anforderungen dreht sich unaufhörlich weiter, und zwar an das Produkt genauso wie an die Dienstleistung. Unabhängig von den besonderen Bedingungen 2021 ist es unsere Aufgabe, diese Herausforderung anzunehmen und uns ebenso stetig zu verbessern.“ „Und genau deshalb haben wir auch in diesem Jahr weiter in die Produktion und das Marketing investiert“, fährt Verkaufsleiter Jochem Hache fort, „die neue Richtanlage für hohe Geradheitsanforderungen, integriert mit einer Linie für Lasermarkierungen und Protokoll der Geradheitsmessung, Wärmebehandlungsanlagen für besondere thermische Anforderungen bei Luftfahrtwerkstoffen, Duplexstählen und Nickelbasislegierungen wurde fertig gestellt. Ebenso ist die Anschaffung der neuen Bandsäge von Behringer GmbH erwähnenswert. Die Säge sägt im geregelten Vorschub oder manuell auf Kundenwunschlänge. Dabei wird die kleinste Längentoleranz nach DIN ISO 2768 Teil 1-f eingehalten und es spielt keine Rolle, ob im Bund oder als Einzelstab gesägt wird. Auch Kurzstücke ab 10 mm stellen somit kein Problem dar.“ Hache, mit über 45-jähriger Erfahrung in der Edelstahl-Branche, stellt sich täglich mit seinem starken Team der Aufgabe, Lösungsansätze für jedes Problem zu finden.

Flexibel, effizient, kompetent, kreativ
Genau so erklären Reinke und Hache auch das eigene Selbstverständnis und den damit einhergehenden Marktauftritt: Ziel ist es, in jeder Hinsicht kreativ zu sein, Problemlösungen im Bedarfsfall von unterschiedlichen Positionen aus zu betrachten und anzugehen. Es geht aber auch darum, so flexibel zu bleiben, wie es Kunden von einem mittelständischen Unternehmen erwarten, wenn zum Beispiel die Zeit mal knapp ist. Gleichzeitig müssen alle Abläufe hochgradig effizient vonstattengehen – möglichst schlank, in Kombination aus modernen, alternativen und traditionellen Verfahren.

Mehr in FocusRostfrei 21/2021

About the author

Verbunden

Newsletter
close slider

Kontaktformular
close slider

Nachricht an Focus Rostfrei