Zuverlässig bei großer Hitze: Hochtemperaturlager von Findling Wälzlager

Um Wälzlager für den Einsatz unter hohen Temperaturen nutzbar zu machen, müssen zahlreiche Parameter berücksichtigt werden. Die Experten der Findling Wälzlager GmbH mit Sitz in Karlsruhe wissen, worauf es ankommt und haben zahlreiche geeignete Produkte im Sortiment – darunter die Rillenkugellager der Xtemp-Serie.
Hochtemperaturlager werden zum Beispiel in der Hütten-, Glas- oder Keramikindustrie benötigt, in Ziegelbrennereien herrschen sogar Temperaturen von über 1.000°C. Der reguläre Wälzlagerstahl 100Cr6 ist jedoch nur bis 120°C ohne Einschränkungen einsetzbar – bei größerer Hitze „verzieht“ er sich und kann präzise Form- und Lagetoleranzen nicht mehr erfüllen. Deshalb sind in diesem Bereich andere Werkstoffe gefragt, darunter spezielle Stähle und Keramik. Auch Hybridlager, bei denen nur die Wälzkörper aus Keramik bestehen, sind in vielen Fällen eine gute Option. Ein Wälzlager besteht jedoch noch aus anderen Komponenten, die den extremen Temperaturen ebenfalls trotzen müssen: Pflicht sind spezielle Dichtungsmaterialien aus verschiedenen Elastomeren und hitzebeständige, mit Addivitven versetzte Schmierstoffe. Eine Alternative in höheren Temperaturbereichen sind Festschmierstoffe wie Graphit. Konstruktiv wird auch eine größere Lagerluft (C4 und deutlich mehr) vorgesehen.

Mehr in FocusRostfrei 08/2021

About the author

Verbunden

Newsletter
close slider

Kontaktformular
close slider

Nachricht an Focus Rostfrei