Outokumpu: Halbjahresfinanzbericht mit Corona-Folgen

Corona wird greifbar – erste, belastbare Finanzberichte zeigen eindeutige Folgen. Finnlands Outokumpu meldete kürzlich einen Rückgang des bereinigte EBITDAs für das zweite Quartal aufgrund der schwachen globalen Nachfrage aufgrund der COVID-19-Pandemie auf 45 Mio Euro.
Der Umsatz Outokumpus ging im zweiten Quartal 2020 auf 1,42 Mrd Euro zurück (1,70 Mrd Euro) – das bereinigte EBITDA auf 45 Mio Euro (91 Mio Euro). Die Edelstahl-Lieferungen sanken im zweiten Quartal gegenüber dem Bezugszeitraum 2019 um 10 %. Die realisierten Preise waren insbesondere in Europa, aber auch in Amerika niedriger als im Vorjahr. Die Rentabilität wurde durch niedrigere Inputkosten und Fixkosten positiv beeinflusst und umfasst auch staatliche Unterstützung in Höhe von 3 Mio Euro, um Entlassungen und andere positive Einmaleffekte in Höhe von rund 8 Mio Euro zu vermeiden. Die Rohstoffbestände und Verluste aus Metallderivaten lagen auf dem Niveau des Bezugszeitraums von 16 Mio Euro. Der niedrigere Referenzpreis für Ferrochrom wirkte sich negativ auf die Rentabilität des Geschäftsbereichs Ferrochrom aus. Das bereinigte EBITDA der sonstigen betrieblichen Tätigkeiten und konzerninternen Posten betrug -7 Mio Euro (-11 Mio Euro).

Mehr in FocusRostfrei 16/2020

 

About the author

Verbunden

Newsletter
close slider

Kontaktformular
close slider

Nachricht an Focus Rostfrei